Tischa beAw (17./18. Juli 2021)

Tischa beAw, der neunte Tag des Monats Aw, ist ein Trauer- und Fasttag, an dem der Zerstörung des Tempels in Jerusalem gedacht wird. Wegen der Katastrophen, die sich immer wieder an diesem Datum ereigneten, gilt er als Schicksalstag. So war es der 9. Aw, als 586 v.d.Z. unter Nebukadnezar der erste von Salomo erbaute Tempel (er stand 410 Jahre) zerstört und die jüdische Bevölkerung ins babylonische Exil verschleppt wurde. Und es war wieder der 9. Aw, als die Römer im Jahr 70 n.d.Z. unter Titus den zweiten Tempel (er stand 420 Jahre) plünderten und in Brand setzten. Auch die Niederschlagung des Bar-Kochba-Aufstandes mit der Zerstörung der Festung Betar 135 n.d.Z. sowie das Umpflügen Jerusalems bis auf die Grundmauern 136 n.d.Z. durch die Römer, ereigneten sich am Tischa beAw. In Folge wurde das jüdische Volk getötet oder versklavt und auf der ganzen Welt zerstreut. Vom einstigen Tempel in Jerusalem blieb lediglich die als „Klagemauer“ bekannte westliche Befestigungsmauer erhalten. Sie wurde für alle in der Diaspora lebenden Juden zum Symbol ihrer Sehnsucht.

Fastenzeiten für Baden:

Der Fasttag beginnt am Vorabend und dauert 25 Stunden. Fastenbeginn am 17. Juli 2021: 21:15 Uhr

Fastenende am 18. Juli 2021: Baden-Baden: 22:03 Uhr, Emmendingen: 22:01 Uhr, Freiburg: 22:00 Uhr, Heidelberg: 22:06 Uhr, Karlsruhe: 22:03 Uhr, Konstanz: 21:53 Uhr, Lörrach: 21:59 Uhr, Mannheim: 22:06 Uhr, Pforzheim: 22:01 Uhr, Rottweil/VS: 21:58 Uhr

Bild: Darstellung des römischen Triumphzuges in Rom auf dem Titusbogen. Die Darstellung zeigt römische Soldaten und jüdische Sklaven sowie die römische Kriegsbeute aus dem Jerusalemer Tempel, darunter die erbeutete Menora. (Shutterstock)

Zurück zur Übersicht

Zurück