Rosch Haschana , 1. + 2. Tischri 5784 (15. - 17. September 2023)

Mit Rosch Haschana (Haupt des Jahres) beginnt für uns ein neues Jahr. Am Jahrestag der Weltschöpfung, der auch für Erschaffung des ersten Menschen steht, beginnen die “Jamim Noraim - Zehn ehrfurchtsvollen Tage“, die am Versöhnungstag Jom Kippur enden werden. Wir reflektieren über das abgelaufene Jahr und ziehen Bilanz. Denn Rosch Haschana ist auch Jom haDin (der Tag des Gerichts), an dem wir auf ein gutes Gericht G´ttes hoffen und darauf, dass ein gutes neues Jahr vorbereitet wird, in welchem Auseinandersetzungen beigelegt werden, Frieden in die Welt kommt und eine gute Balance auf die Welt gebracht wird.

Vielfältige süße Gerichte wie Lekach (Honigkuchen), Zimmes (süßes Möhrengericht) oder in Honig getauchte Apfelscheiben begleiten das Festmahl am Neujahrsabend und bringen unsere Hoffnungen auf ein gutes, süßes Jahr zum Ausdruck. Die Challot, die zum Neujahr in runder Form geflochten sind, tunken wir deshalb nicht in Salz, sondern in Honig.

Besonderer Brauch an Rosch Haschana sind die Simanim (Zeichen für ein gutes Jahr) zu symbolischen Speisen. So tauchen wir Apfelscheiben in Honig mit dem Segensspruch: “Dein Wille sei es Ewiger, unser G´tt und G´tt unserer Väter, gib uns ein neues, gutes und süßes Jahr.“ Die Kerne von Granatäpfeln, die für Fruchtbarkeit stehen, werden mit den Worten gegessen: “Dein Wille sei es Ewiger, unser G´tt und G´tt unserer Väter, dass unsere Verdienste so zahlreich wie Kerne in Granatäpfel sein sollen.“ Und beim Genuß eines Stücks vom Kopf eines Fisches heißt es: “Dein Wille sei es Ewiger, unser G´tt und G´tt unserer Väter, dass wir die Ersten und nicht die Letzten sein werden.“ Ein weiterer Brauch ist das Essen von Augenbohnen oder Möhren mit den Worten: “Dein Wille sei es Ewiger, unser G´tt und G´tt unserer Väter, dass sich unsere Rechte mehren.“

Gute Wünsche begleiten unsere Hohen Feiertage bis Jom Kippur. So wünschen wir uns an Rosch Haschana "Schana Tova" (ein gutes Jahr) oder "Schana Tova U´Metuka" (ein gutes und süßes Jahr). Ab 3. Tischri bis einschließlich Jom Kippur wünschen wir "Chatima Tova" (eine gute Einschreibung in das Buch des Lebens). Zwischen Jom Kippur und einschließlich dem letzten Tag von Sukkot wünschen wir uns "Gmar Chatima Tova" (möge deine endgültige Einschreibung in das Buch des Lebens gut abgeschlossen werden).

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesundes, friedvolles und gesegnetes Neues Jahr voller Zuversicht. Mögen alle unsere Namen im Buch des Lebens eingeschrieben werden!

SCHANA TOVA U`METUKA UND CHAG SAMEACH!

Der Vorstand der IRG Baden

Rabbiner Moshe Flomenmann,
Landesrabbiner von Baden

Ortszeiten der Rosch Haschana-Feiertage 5784

1. Tag Rosch Haschana, 1. Tischri 5784

Erew Rosch Haschana I (Freitagabend, 15. September 2023)
Eingang: KA/BAD: 19:22 Uhr / MA/HD: 19:21 Uhr / RW: 19:21 Uhr / LÖ: 19:24 Uhr / FR: 19:24 Uhr / PF: 19:21 Uhr / EM 19:24 Uhr / KN 19:18 Uhr

Rosch Haschana I (Schabbat, 16. September 2023)
Der Ausgang des 1. Tages Rosch Haschana geht fließend in den Eingang des 2. Tages Rosch Haschana über.

2. Tag Rosch Haschana, 2. Tischri 5784

Erew Rosch Haschana II (Samstagabend, 16. September 2023)
Eingang 2. Tag: KA/BAD: 20:25 Uhr / MA/HD: 20:25 Uhr / RW 20:23 Uhr / LÖ: 20:26 Uhr / FR: 20:26 Uhr / PF: 20:24 Uhr / EM: 20:26 Uhr / KN: 20:20 Uhr

Rosch Haschana II (Sonntag, 17. September 2023)
Ausgang: KA/BAD: 20:23 Uhr / MA/HD: 20:23 Uhr / RW: 20:21 Uhr / LÖ: 20:24 Uhr / FR: 20:24 Uhr / PF: 20:22 Uhr / EM: 20:24 Uhr / KN: 20:18 Uhr

Fastenzeiten Zom Gedalja, 3. Tischri 5784

Zom Gedalja (Montag, 18. September 2023)
Ein- und Ausgang: KA/BAD: 05:25-20:06 Uhr / MA/HD: 05:22-20:05 Uhr / RW: 05:26-20:04 Uhr / LÖ 05:31-20:08 Uhr / FR: 05:29-20:07 Uhr / PF: 05:24-20:05 Uhr / EM: 05:29-20:07 Uhr / KN 05:25-20:02 Uhr

Ein Rosch Haschana-Rezept zum Nachbacken:

Lekach - Honigkuchen

Zutaten

  • 2 Eier getrennt (Eidotter, Eiweiß)
  • 1 Tasse Honig
  • 3,5 Tassen Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 1 TL Natron
  • ½ Tasse Pflanzenöl
  • 1 Tasse frischgepresster Orangensaft
  • 2 EL lauwarmer starker Kaffee
  • 100 g. gehackte oder gemahlene Nüsse (Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse)
  • ½ Tasse Zucker
  • 1 Msp. Zimt, Nelken, Piment, Kardamon, Ingwer, Anis (nach Belieben)

Zubereitung

  • Die Eidotter mit dem Honig verrühren.
  • Mehl, Backpulver und Natron hinzufügen.
  • Pflanzenöl und Orangensaft sowie Kaffee abwechselnd einrühren.
  • Nüsse und Gewürze dazugeben.
  • Eiweiß mit Zucker steifschlagen und unterheben.
    Den Teig in eine Form füllen und bei mittlerer Hitze ca. 40 Min. backen. Herausnehmen und abkühlen.
  • Der Honigkuchen kann sofort serviert werden, er schmeckt jedoch nach 2-3 Tagen am besten. Dazu den Kuchen luftdicht in Klarsichtfolie wickeln, kühl stellen und durchziehen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Wer es süßer mag, kann den Kuchen mit flüssigem Honig bestreichen.

Viel Spaß beim Zubereiten und Guten Appetit!

Bildquelle: Doro Treut-Amar

Zurück zur Übersicht

Das Festival “Europäischer Tag der jüdischen Kultur“ findet in diesem Jahr am Sonntag, den 3. September 2023 in rund dreißig europäischen Ländern statt. Unter dem Leitthema "Memory - Erinnerung" bieten jüdische und nichtjüdische Organisationen vielseitige Veranstaltungen an, die das europäische Judentum, seine Geschichte und Traditionen nahebringen und die Beiträge von Jüdinnen und Juden zur europäischen Kultur in Vergangenheit und Gegenwart bewusst machen.

Jüdische Gemeinden in Baden laden zur Begegnung ein

Ein abwechslungsreiches Programm haben die teilnehmenden jüdischen Gemeinden in Baden geplant. Sie öffnen am diesjährigen “Europäischen Tag der jüdischen Kultur“ wieder ihre Tore und laden herzlich zur Begegnung ein.

Israelitische Kultusgemeinde Baden-Baden K.d.ö.R.

"Stars above the Shtetl" Konzert mit The Klezmer Tunes

Jüdische Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R.

Gespräche rund um das Judentum bei koscherem Wein und Sekt, Kaffee und Kuchen, Challa und Hummus

  • Uhrzeit: 11:00-17:00 Uhr
  • mit Olga Maryanovska, Yael Teschemacher, Anna Kobzarev (Gemeindevorstand), Ruslan Manashirov (Oberratsdelegierter IRG Baden), Richard Ernst und Michael Murr (Gemeindemitglieder)
  • Ort: Simon-Veit-Haus, Kirchstraße 11, 79312 Emmendingen

Synagogenführung mit Ortsrabbiner Yaakov Yosef Yudkowsky

  • Uhrzeit: 12:00 Uhr
  • Ort: Synagoge, Landvogtei 11, 79312 Emmendingen
  • Bitte ein gültiges Ausweisdokument mitbringen

"Pflanzen in der Tora" Vortrag und Gespräch mit Richard Ernst, Botaniker und Maler

  • Uhrzeit: 15:00 Uhr
  • Ort: Synagoge - Neuer Saal, Landvogtei 11, 79312 Emmendingen

"Ich hebe meine Augen auf" Kammermusikkonzert mit Prof. Grigory Gruzman (Klavier) und dem Franck Piano Quintet

  • Uhrzeit: 18:00 Uhr
  • Ort: Altes Rathaus - Bürgersaal, Marktplatz 1, 79312 Emmendingen
  • In Zusammenarbeit mit dem Kulturprogramm des Zentralrat der Juden in Deutschland
  • Eintritt frei

Veranstaltungen des Vereins für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e. V.:

Tag der offenen Tür im Jüdischen Museum Emmendingen

  • Uhrzeit: 11:00-18:00 Uhr
  • Ort: Jüdisches Museum Emmendingen, Schlossplatz 7, 79312 Emmendingen

"Zachor! - Erinnerung im Judentum" Vortrag und Gespräch mit Ortsrabbiner Yaakov Yosef Yudkowski

  • Uhrzeit: 11:00 Uhr
  • Ort: Simon-Veit-Haus - Teschemacher Saal, Kirchstraße 11, 79312 Emmendingen

Kurzführung zur jüdischen Geschichte der Stadt Emmendingen

  • Uhrzeit: 13:30 Uhr
  • mit Carola Grasse und Noemi Wertheimer (Vorstand)
  • Ort: Treffpunkt Schlossplatz / Platz der ehemaligen Synagoge, 79312 Emmendingen

"Erinnerung auf 345 x 16 cm - verzierte Torawickelbänder aus der Sonderausstellung im Jüdischen Museum Emmendingen" - Vortrag und Gespräch mit Kuratorin Monika R. R. Miklis (Vorstand)

  • Uhrzeit: 14:00 Uhr
  • Ort: Simon-Veit-Haus - Teschemacher Saal, Kirchstraße 11, 79312 Emmendingen

Lesung aus Chava Rosenfarb "Durch innere Kontinente" mit Herausgeberin und Übersetzerin Sandra Israel Niang

  • Uhrzeit: 16:00 Uhr
  • Büchertisch und Signierstunde
  • Ort: Simon-Veit-Haus - Teschemacher Saal, Kirchstraße 11, 79312 Emmendingen

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei / Spenden erbeten
Mit freundlicher Unterstützung durch den Fachbereich Kultur der Stadt Emmendingen
Weitere Informationen: Veranstaltungsflyer ETJK 2023-Emmendingen

Israelitische Gemeinde Freiburg K.d.ö.R.

Synagogenführung mit Kantor Moshe Hayoun

  • Uhrzeit: 11:00 Uhr
  • Ort: Synagoge, Engelstr. 1, Freiburg

Führung über den Alten Jüdischen Friedhof mit Kantor Moshe Hayoun

  • Uhrzeit: 14:00-15:00 Uhr
  • Ort: Tor am Alten Jüdischen Friedhof, Elsässer Straße 35, Freiburg

"Der helle Weg" Konzert mit Mike Kaufmann-Portnikov & Kantor Moshe Hayoun

  • Uhrzeit: 19:00 Uhr
  • Ort: Gemeindezentrum, Getrud-Luckner-Saal Engelstr. 1, Freiburg
  • Eintritt 15 € (Abendkasse) / Anmeldung erforderlich unter: info@jg-fr.de

Jüdische Kultusgemeinde Karlsruhe K.d.ö.R.

Rundgang “Auf den Spuren jüdischen Lebens in Karlsruhe“

  • Uhrzeit wird nach verbindlicher Anmeldung mitgeteilt: info@jg-karlsruhe.de
  • Ort: Platz der ehemaligen liberalen Synagoge, Kronenstraße 15, 76133 Karlsruhe

Traditionelle Köstlichkeiten und alles rund um die “Jüdische Küche“

  • Uhrzeit: 14:00 Uhr
  • Ort: Gemeindezentrum der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe, Knielinger Allee 11, 76133 Karlsruhe

“Jüdisches Leben früher und heute, Sitten und Bräuche“ Synagogenführung & Vortrag mit anschließender Fragerunde

  • Uhrzeit: 15:00 Uhr
  • Ort: Gemeindezentrum der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe, Knielinger Allee 11, 76133 Karlsruhe

“Halleluja“ Konzert mit Oberkantor Shmuel Barzilai

  • Uhrzeit: 18:00 Uhr
  • Ort: Gemeindezentrum der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe, Knielinger Allee 11, 76133 Karlsruhe
  • In Zusammenarbeit mit dem Kulturprogramm des Zentralrat der Juden in Deutschland
  • Eintritt: Vorauskasse 18,00 € / Abendkasse 20,00 € (ermäßigt 10,00 €)

Synagogengemeinde Konstanz K.d.ö.R.

"Folkadu" Konzert

  • Uhrzeit: 18:00 Uhr
  • Ort: Gemeindezentrum der Synagogengemeinde Konstanz, Sigismundstraße 8, 78462 Konstanz
  • In Zusammenarbeit mit dem Kulturprogramm des Zentralrat der Juden in Deutschland
  • Eintritt frei

Jüdische Gemeinde Pforzheim K.d.ö.R.

Synagogenführung

  • Uhrzeit: 17:00 Uhr
  • Ort: Jüdische Gemeinde Pforzheim, Emilienstraße 20-22, 75172 Pforzheim
  • Eintritt frei / Anmeldung erforderlich unter: info@jgpf.de

"Lyrische Romanzen - Klang der Jüdischen Seele“ Konzert mit Maria Azova & Adi Bar

Weitere Veranstaltungen in Baden-Württemberg und dem Elsass finden Sie unter: www.lpb-bw.de
Die Koordination und Organisation der Programme erfolgt durch B’nai Brith René Hirschler, Strasbourg, in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten in Baden-Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Internationale Informationen zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur 2023 (eng.) finden Sie unter: jewishheritage.org

Bild: jewishheritage.org
(Design: Nikola Radic Lucati)

Zurück zur Übersicht

Tischa beAw - 09. Aw 5783 (26./27. Juli 2023)

Tischa beAw, der 9. Tag des Monats Aw, ist ein Trauer- und Fasttag, an dem wir der Zerstörung des Beit haMikdasch (Tempel) in Jerusalem gedenken. Er ist Höhepunkt und Abschluss einer dreiwöchigen Trauerperiode, die am 17. Tammus beginnt und “Tage inmitten der Bedrängnis“ oder “Bejn haMezarim“ genannt wird. Wegen der Katastrophen, die sich immer wieder an diesem Datum ereigneten, gilt er als Schicksalstag. So war es der 9. Aw, als 586 v.d.Z. unter Nebukadnezar der erste von Salomo erbaute Tempel (er stand 410 Jahre) zerstört und die jüdische Bevölkerung ins babylonische Exil verschleppt wurde. Und es war wieder der 9. Aw, als die Römer im Jahr 70 n.d.Z. unter Titus den zweiten Tempel (er stand 420 Jahre) plünderten und in Brand setzten. Auch die Niederschlagung des Bar-Kochba-Aufstandes mit der Zerstörung der Festung Betar 135 n.d.Z. sowie das Umpflügen Jerusalems bis auf die Grundmauern 136 n.d.Z. durch die Römer, ereigneten sich am Tischa beAw. In Folge wurde das jüdische Volk getötet oder versklavt und auf der ganzen Welt zerstreut. Vom Beit HaMikdasch in Jerusalem blieb nur die als „Klagemauer“ bekannte westliche Befestigungsmauer erhalten.

Zur Erinnerung an diese Ereignisse wird am 17. Tammus und am 9. Aw gefastet, für die dreiwöchige Zeit gelten verschiedene Trauervorschriften. Das Fasten am 9. Aw beginnt am Vorabend und dauert bis zum Abend von Tischa beAw.

Fastenzeiten 9. Aw 5783 für Baden:

Fastenbeginn am 26. Juli 2023:
Baden-Baden: 21:14 Uhr, Emmendingen: 21:13 Uhr, Freiburg: 21:13 Uhr, Heidelberg: 21:15 Uhr, Karlsruhe: 21:14 Uhr, Konstanz: 21:06 Uhr, Lörrach: 21:12 Uhr, Mannheim: 21:15 Uhr, Pforzheim: 21:13 Uhr, Rottweil/VS: 21:10 Uhr

Fastenende am 27. Juli 2023:
Baden-Baden: 21:52 Uhr, Emmendingen: 21:50 Uhr, Freiburg: 21:49 Uhr, Heidelberg: 21:53 Uhr, Karlsruhe: 21:52 Uhr, Konstanz: 21:42 Uhr, Lörrach: 21:48 Uhr, Mannheim: 21:53 Uhr, Pforzheim: 21:50 Uhr, Rottweil/VS: 21:47 Uhr

Bild: Darstellung des römischen Triumphzuges in Rom auf dem Titusbogen. Die Darstellung zeigt römische Soldaten und jüdische Sklaven sowie die römische Kriegsbeute aus dem Jerusalemer Tempel, darunter die erbeutete Menora. (Shutterstock.com)

Zurück zur Übersicht

Schawuot - Wochenfest

Schawuot, 06.+07. Siwan 5783 (25.-27. Mai 2023)

Schawuot umfasst zwei Festtage. In der Zeit des Jerusalemer Tempel pilgerten sieben Wochen nach Pessach die Gläubigen des ganzen Landes zum Beit haMikdasch, um die Erstlingsfrüchte der Felder während der Zeit der Weizenernte darzubringen. Neben Pessach und Sukkot (Laubhüttenfest) zählt das Wochenfest zu den drei israelitischen Wallfahrtsfesten an denen: „.. alle deine Männer vor dem Antlitz des Herrn erscheinen sollen.“ (2. Buch Mose, 34:23).

Im Mittelpunkt von Schawuot steht der Erhalt der Gesetzgebung am Berg Sinai, fünfzig Tage nach der Herausführung der Israeliten aus Ägypten und der Befreiung aus der Knechtschaft. Wir gedenken an diesem Feiertag des Bundes, den G´tt mit dem Volk Israel geschlossen hat. In symbolischer Beziehung zu den Ereignissen am Berg Sinai kommen an Schawuot die Gläubigen in den Synagogen und Räumlichkeiten unserer Gemeinden zusammen, um die ganze Nacht hindurch die Tora zu studieren und gemeinsam zu lernen (Tikun Leijl Schawuot).

In Erinnerung an das Wunder, als der in der Wüste liegende Berg Sinai zur Zeit der Tora-Übergabe komplett ergrünte, werden Synagogen und Wohnungen mit duftenden Blumen und viel frischem Grün geschmückt. Eine weitere schöne Schawuot-Tradition ist der Genuss süßer milchiger Speisen in allen Variationen wie Käsekuchen, Blintzes, Knisches, Kreplach oder Pfannkuchen. Diese schmackhafte Tradition entstand in Anlehnung des Vergleichs der Tora und dem versprochenen Land mit “fließender Milch und Honig“.

Wir wünschen allen ein schönes Schawuotfest, Chag Sameach und eine frohe Nacht des gemeinsamen Lernens und inneren Wachsens!

Der Vorstand der IRG Baden

Landesrabbiner Moshe Flomenmann,
Landesrabbiner von Baden

Eingangszeiten der Schawuot-Feiertage 5783:

1. Tag Schawuot 06. Siwan 5783

Erew Schawuot I (Donnerstagabend, 25. Mai 2023)
Eingang: KA/BD 20:56, MA/HD 20:57, RW 20:52, LÖ 20:54, FR 20:54, PF 20:55, EM 20:55, KN 20:48

Tag Schawuot I (Freitag, 26. Mai 2023)

2. Tag Schawuot 07. Siwan 5783

Erew Schawuot II (Freitagabend, 26. Mai 2023)
Eingang: KA/BD 20:58, MA/HD 20:58, RW 20:53, LÖ 20:55, FR 20:56, PF 20:56, EM 20:56, KN 20:49

Tag Schawuot II (Schabbat, 27. Mai 2023, Jiskor)
Ausgang: KA/BD 22:19, MA/HD 22:20, RW 20:12, LÖ 22:13, FR 22:15, PF 22:17, EM 22:15, KN 22:07

Ein leckeres Rezept für Schawuot:

Israelischer Käsekuchen mit Streuseltopping

Dieser in Israel sehr beliebte Käsekuchen ist leicht und fluffig und wird vor allem an Schavuot gerne gegessen. Seine Hauptzutat ist der israelische Weißkäse Gvina Levana. Sollten Sie diesen nicht bekommen, können Sie alternativ Magerquark verwenden.

Streusel:

100 g Butter in Topf schmelzen, 200 g zerkrümelte koschere Butterkekse und 100 g gemahlene Mandeln dazugeben und mit der Hand zu Streuseln vermischen. 2/3 der Streusel in eine mit Pergamentpapier ausgelegte Springform drücken.

Füllung:

500 g Schlagsahne, 200 g Zucker und 80 g Instant Vanille-Pudding-Pulver verrühren und cremig aufschlagen. 200 ml saure Sahne, 500 g Gvina Levana (oder Magerquark) und Orangen- oder Limonenzesten zur Creme hinzufügen und alles gut miteinander mischen. Füllung auf den Streusel-Boden geben und glattstreichen.

Zubereitung:

1/3 der Streusel auf der Füllung als Topping verteilen. Über Nacht bzw. mindestens 6 h in den Kühlschrank stellen.

Viel Spaß beim Zubereiten und Guten Appetit!

Zurück zur Übersicht

"Don`t Stop Believing!"

Viele Monate haben sie dafür geprobt und trainiert! Unsere Kids und Jugendliche von JuJuBa (Jüdische Jugend Baden) freuen sich riesig auf die 20. Jewrovision am 19. Mai 2023 in Frankfurt am Main. Sie können es kaum erwarten, ihren Show-Act beim europaweit größten jüdischen Musik- und Tanzwettbewerb präsentieren zu können. Einige haben dafür lange Fahrtstrecken in Kauf genommen. Für jede:n hat Eden Haas, Choreographin der Performance, ein individuelles Outfit kreiert.

Die Jewrovision 2023 steht unter dem Motto “Don`t Stop Believing!“. Eingebettet in eine dreitägige Jugendbegnung ist die nach dem Prinzip des Eurovision Song Contest (ESC) und vom Zentralrat der Juden in Deutschland ausgerichtete Jewrovision ein jüdisches Fest einzigartiger Atmosphäre. Es werden bis zu 4000 Zuschauer in der Frankfurter Festhalle erwartet. Mitglieder der prominent besetzten Jury sind u.a Mike Singer, Kelvin Jones, Alex Christensen und Jay Khan. Der Special Act der Show ist der israelische Superstar Eden Ben Zaken.

Wir wünschen unserem JuJuBa-Team und allen anderen Teilnehmer:innen viel Spaß und eine unvergessliche Zeit! Rockt die Bühne!

Weitere Informationen zu JuJuBa und zur Jewrovision finden den Sie unter irg-baden-jugendreferat oder unter www.jewrovision.de

Bild: Jewrovision / JuJuBa

Zurück zur Übersicht